Ein sterbender Mensch

Ein sterbender Mensch
Verabschiedet sich langsam aus seinem Leben
Es geschieht nicht über Nacht
Sondern in Ruhe
Stück für Stück
Verschwindet ein Teil
Leidenschaften verglüh’n
Einstige Lieben verkümmern zu Staub
Da sind Antworten nur
Wo früher die Fragen
Umwirbelten den Geist.

Ein sterbender Mensch
Vermißt nichts mehr – er hat genug
Das Ganze sind Teile
Nichts fügt sich mehr
Ein unkenntliches Puzzle
Zu viele Teile fehlen
Am Ende keines mehr
Das Ganze verblaßt
Die Teile verloren
Erinnerung verwelkt
Und fällt zu Boden
Bleibt liegen – verwittert
Zu neuen Gedanken.

Doch der sterbende Mensch
Steigt den Stamm nicht herunter
Kann nicht warten mehr
Bis die Knospen sprießen
Ein kahler Baum nur
Die Gedanken verborgen.

Und der sterbende Mensch
Stirbt.

        © Séamus Kennan / 2017

Scriptorium_Header 04a

Advertisements

Any thoughts?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s