Wandern im Zwielicht

Wandern im Zwielicht
Von Vergessen und Not
Der Mond schien helle
Und Romantik ist tot.

Spürt auf den Unsinn
Vergangener Zeiten
Wo Raub und Verdammnis
Die Menschen geleiten.

Ein Husarenritt ist’s
Der alles durchschaut
Und in Nachbars Garten
Die Rabatten bebaut.

Ach, wär ich nur dumm
Und des Geistes müde
Ein Leben voll Freude
Und an Sorgen trübe.

Der Himmel schweigt stille
Zum Kahlschlag auf Erden
Im Überfluß gibt es
Noch and’re Planeten.

Ein Kleeblatt im Winde
An kreidener Küste
Ist’s wert, dieses Leben?
Wenn ich das nur wüßte!

        © Séamus Kennan / 2017

Scriptorium_Header 12a

Advertisements

Any thoughts?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s